Verkehrsplanung für den Kölner Süden

Verkehr, kein Thema für sich!

Verkehrsplanung trifft nicht nur den Einzelnen empfindlich, sondern ist auch für viele Unternehmen eine wichtige Standortfrage und hat damit auch direkten Einfluss auf die Wirtschaftskraft und die Arbeitsplätze einer Region.
Für moderne Großstädte stellt sie eine der größten Herausforderungen dar.

Durch die wachsende Bevölkerung und die Zunahme an Pendlern stellen sich grade im Kölner Süden ganz spezielle Fragen, wie der wachsende Verkehr und die Interessen der Anwohner miteinander in Einklang zu bringen sind.

Als Ratsmitglied im Kölner Süden setze ich mich dafür ein:

• Ein Verkehrskonzept für den gesamten Kölner Süden zu erstellen, welches die unterschiedlichen Verkehrsmittel berücksichtigt.

• Die P&R Parklätze am Stadtrand wo möglich weiter auszubauen, wie z.B. in Godorf.

• Den Verteilerkreis Köln Süd so zu ertüchtigen, dass Staus vermieden werden.

• Einen Tunnel am Rheinufer zu realisieren, um eine kreuzungsfreie Querung der Stadtbahn sicherzustellen damit Staus verhindert werden.

• Den Schleichverkehr durch die Wohnviertel durch leistungsfähige Umgehungsstraßen zu verhindern, so z.B. den Bau einer Umgehungsstraße für Meschenich und für Rondorf und den Erhalt der 4spurigen Bonner Str..

• Die Anpassung des Streckennetzes und der Taktfrequenz des öffentlichen Nahverkehrs an die tatsächlichen Bedürfnisse der Bevölkerung

• Die Verlängerung der geplanten Stadtbahnlinie 17 bis nach Godorf.

• Die Realisierung des S Bahnringes vom Bahnhof West über die Südbrücke auf die andere Rheinseite und solange dies nicht fertig gestellt ist, eine Busanbindung vom Kölner Süden an die rechtsrheinischen Stadtteile, insbes. Poll und Porz.

• Sanierung der Radwege z.B. zwischen Marienburg und Rodenkirchen (Rheinufer).

• Ausbau des Radwegenetzes soweit dies möglich ist.

• Kostenloses Kurzzeitparken (15 Min.) in den parkraumbewirtschafteten Einkaufsstraßen, um den Einzelhandel vor Ort zu stärken.